Tagesarchiv: 7. Juni 2006

Macht des Kreuzes

Es tut immer wieder gut solche Geschichten zu lesen.

Solina Chy begann mit den durchdringenden Worten:
„Die Kraft des Kreuzes hat mir geholfen zu vergeben. Mein Volk braucht Gott. Nur Er kann uns helfen zu vergeben.“
Bild: „Killing Field Memorial“
Solina kommt aus Kambodscha. 1975 war sie als 19-jährige mit ihrer Mutter zu Besuch bei Verwandten in der Hauptstadt Phnom Penh als plötzlich die kommunistische Herrschaft unter Pol Pot anbrach. Zusammen mit Hunderttausenden wurde sie aus der Stadt vertrieben. In den nächsten 4 Jahren ging sie durch unsagbares Leiden in verschiedenen Arbeitslagern. Sie erlebte mit, wie Gefangene zu Tode geprügelt und in Massengräber geworfen wurden. Um Munition zu sparen, erschoss man die Leute nicht, sondern quälte sie zu Tode.
Wie durch ein Wunder blieb Solina am Leben und gelangte nach Thailand. Dort im Flüchtlingslager schwor sie sich, nie wieder nach Kambodscha zu gehen. Aus dem Lager kam Solina nach Kanada. Dort wurde sie Christ und sie erkannte, dass Gott einen Zweck verfolgte mit allem, was er zugelassen hatte in ihrem Leben. Sie wurde Mitarbeiterin beim Evangeliumsrundfunk und stellte hunderte von Evangeliums-Sendungen zusammen in ihrer Sprache, die dann nach Kombodscha ausgestrahlt wurden. Inzwischen hatte Gott ihr Herz dermaßen verändert, dass sie immer stärker den Wunsch verspürte, persönlich nach Kambodscha zurück zu gehen. Die Kraft des Kreuzes macht es möglich.
Solina (OMF Kambodscha)
Buchempfehlung zum Thema: „Killing Fields living Fields“