Lernalltag

Nach Anfragen, wir sollten doch mal mehr auf unserem Blog schreiben, hier die Antwort ;):

Wir hatten ein recht volles und interessantes Wochenende. Freitag nach dem Unterricht sind wir gleich mit dem JLC (Japanese Language Center)  Van losgedüst und haben einige 2nd Hand Läden abgeklappert, da wir immer noch einiges an Möbeln, usw. zu kaufen haben. Auf dem Heimweg mit einem fast neuen Wäschetrockenständer im Auto wurden wir dann von einem Platten überrascht. Im strömenden Regen bei 8 Grad Celsius wurde dann mal eben schnell der Reifen gewechselt und danach konnte JP die „Aggressionen“  über diesen Zwischenfall (so schlimm war es dann aber doch nicht) beim Hallenfußball abbauen. Leider kommt es dort wegen der Sprachbarriere bis her noch nicht wirklich zu irgendwelchen Gesprächen außer „Hallo“ und „Tschüß“.

Samstag, was eigentlich unser Sonntag ist, haben wir frei gemacht – gechillt, geschlafen und ein paar interessante Sachen in der Bibel, bzw.  in einem Bibelkommentar gelesen. Abends waren wir bei FM-Zero und haben mit Alex (OMFer aus Australien) für 14 Leute Spaghetti gekocht, gegessen, geredet und einen Film geschaut. War echt nett sich mit den Leuten, die da waren zu unterhalten (alles auf Englisch natürlich).

Sonntag war wir immer ;): Morgens mit der U-Bahn und dem Zug nach Hachiken zur Gemeinde und dort volles Programm Japanisch. Wir verstehen bis jetzt zwar nur 2%, aber die Leute sind suuuper nett und einige können auch Englisch. JP hat sich aber mehr auf Deutsch unterhalten, weil ein Schweizer aus Tokyo dort gerade zu Besuch war. Nach dem Gottesdienst und dem leckeren Essen  dort sind wir auf die Suche nach einer Heizdecke gegangen, was leider nicht so erfolgreich war. Hoffentlich finden wir bald was brauchbares (draußen schneit es gerade das ersten Mal…). Danach konnten wir endlich für unsere Regal so ein stabilisierunges-Kreuz-Ding abholen (musste erst bestellt werden). Nach einem langen anstrengenden Tag waren wir dann abends entspannt in einem japanischen Restaurant essen und haben leckeren gegrillten Tintenfisch und Sukiyaki gegessen.

toyolaserheating1Montag war hier Feiertag (Tag der Kultur oder so) und wir haben versucht unser Wohnzimmerregal aufzubauen. Es war gar nicht so einfach, da unsere „Heizung“ (siehe Bild) einen „Auspuff“ hat, dieser wird natürlich auch heiß und damit nichts ankokelt haben wir einfach etwas vom Regal weg gesägt. Dank JP´s Schweizer Messer ging dass dann auch recht schnell. Lustiger und netter Weise haben wir dann noch von unseren Nachbarn Daikon (riesen Rettich) geschenkt bekommen und werden die nächsten Tage damit beschäftigt sein ihn irgendwie zu verarbeiten. Sonst sind wir wieder mal die ganze Woche mit lernen beschäftigt, müssen einen Kanji „Test“ machen, weiter nach einer Heizdecke suchen und Winterbettdecken kaufen… .

Herr Sasaki ist Automechaniker und sucht für uns gerade ein Auto und wir sind gespannt wann er etwas gutes findet. Es ist total genial, er ist nämlich so geflasht, dass Christen aus dem Ausland nach Japan kommen, dass er aus Dankbarkeit für uns und andere nach  Autos schaut und günstig repariert!!! Korrekt.

Eine Antwort zu “Lernalltag

  1. hi ihr! wollt mal ganz kurz fragen, wie ihr euer zeug denn nach japan geschickt habt?
    per spedition oder mit der guten alten post?
    lieben gruss und haltet durch
    tabea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s