Archiv der Kategorie: Alltag und so

Der Bär und Ostern

Ursus_arctos_lasiotus_-_Beijing_Zoo_2

Ich war diese Woche sehr früh morgens in den Bergen unterwegs. Es tut gut sich immer wieder Zeit zur Besinnung ein zu planen und deshalb war ich vor der Arbeit schon um 5:00 Uhr morgens dabei einen Bergen gleich neben Sappro hoch zu wandern. Zeit alleine in der Natur, Zeit mit Gott tut einfach gut. Weil es hier in Hokkaido Bären gibt, diese gerade jetzt aus dem Winterschlaf aufwachen und nach dem Winter mächtig hunger haben,  ist die ganze Sache mit dem Wandern immer mit etwas Risiko verbunden und man sollte gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen. Als ich auf dem immer noch verschneiten Wanderweg ein kleines Flusstal entlang gelaufen bin, haben die Bärenglöckchenen, die am Rucksack hängen vor sich hin gebimmelt und ich hab einfach mit lauter Stimme gebetet, da ich mich ja sowieso mit Gott unterhalten wollte und ab und zu vor Kurven um die ich nicht sehen konnte einen lauten Schrei ausgestossen, damit die Bären schon von weitem hören, dass da jemand kommt und sie sich zurück ziehen können. Gefährlich wird es eigentlich nur wenn man auf einen Bären stösst, der nicht mit einem gerechnet hat und weil er nicht mehr fliehen kann zum Angriff übergeht. Als ich nach fast zwei Stunden aufstieg um eine Kurve bog, waren vor mir im Schnee ganz frische Bären Spuren. Da der Bär sich mit voll Gas davon gemacht hat, ist sogar noch der los getretene Schnee von den Spuren den Hang hinunter gerollt –  also ganz ganz ganz frische Spuren. Ich hab mich dann sofort in die entgegengesetzte Richtung aus dem Staub gemacht und auf dem Weg zurück zum Auto hatte ich viel Zeit um über Ostern nach zu denken und was es damit zu tun hat keine Angst vor dem Tod zu haben. Ich glaube zum einen, dass Jesus wirklich vom Tod auferstanden ist und damit alles was er über sich und seine Person, alles was er über das Leben im hier und jetzt, darüber hinaus auch was er über den Tod und das ewige Leben gesagt hat bezeugt hat und es glaubwürdig und zuverlässig ist. Aus diesem Grund muss ich den Tod nicht mehr mehr fürchten als den Schlaf wenn ich mich abends in Bett lege, nur dass ich zum ewigen Leben aufwachen werde, das viel genialer sein wird als alles was ich mir vorstellen kann. Dann glaube ich auch noch, dass ich mich in Gottes Hand befinde und das es der sicherste Ort der Welt ist. Ich erst dann sterbe, wenn es an der Zeit ist. Es ist klar, dass das nicht heisst das ich mich absichtlich in extreme Situationen begebe, sondern nach bestem Gewissen, das tue wozu Gott mich berufen hat. Gefährlich ist das Leben über all, man kann immer und überall sterben, echte Sicherheit gibt es nur bei Gott und bei ihm gibt es auch Frieden im Herzen, der grösser ist als alle Angst – auch der vor dem Tod. Frohe Ostergrüsse aus dem Bärenland – JESUS ist auferstanden und lebt

 

 

Kurzmitteilung

Der HERR sprach zu Jona: Dich jammert die Staude, um die du dich nicht gemüht hast, die in einer Nacht ward und in einer Nacht verdarb, und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt? Jona 4,10-11 Es gibt … Weiterlesen

ich habe fertig

7 Taschen a 23kg perfekt gepackt: check

Handgepäck Nora & JP + Leo Wechselkleider: check

Leos Wickeltasche: check

Leo Spielzeug Minirucksack: check

JP Laptoptasche: check

Nora maxi Handtasche: check

Tickets aufm Handy & hardcopy: check

Pässe, Visum & Adressen: check

Buggy & Tagegurt: check

Essen, Mainz, Giessen und ein mal Montezuma und zurück

Ich (JP) war die letzten Wochen etwas unterwegs und es war schön in verschieden Gemeinden von uns und dem was Gott so alles in Japan macht erzählen zu können. Es war auch toll zu sehen, wie unsere chinesischen Brüder und Schwestern im Glauben hier in Deutschland ihren Glauben leben. Einige von ihnen wundern sich gewaltig warum so wenig Deutsche eigentlich an Jesus glauben, tja da wunder ich mich doch einfach mit. Aber es war auch schön zu erleben, wie ein paar Leute Jesus begegnet sind und sich von ihm haben finden lassen!!! Wieder in Giessen angekommen hatte ich gehofft, dass ich vor dem Urlaub noch ein paar Dinge erledigen kann, aber etwas aus gebremst wurde. Erst dachten wir, dass wir uns beim Kinderarzt einen Virus eingefangen haben, aber konnten die Ursache dann doch lokalisieren. MERKE: niemals Eis essen, dass auf dem Weg nach hause aufgetaut ist und danach wieder eingefroren wurde… . Nur gut das Leo noch kein Eis isst ;).

Galerie

Einblicke

Diese Galerie enthält 1 Fotos.

… stell dir vor du gehst durch eine Häuserschlucht, links und rechts sind die Fassaden mit blinkend grell bunten Leuchtreklamen gepflastert, es riecht nach essen, nach billigem Parfüm, der stechende Atem – die Fahne von alkoholisierten feierhungrigen Japaner schlägt dir … Weiterlesen

Galerie

Weihnachtsrundbrief

Diese Galerie enthält 1 Fotos.

Grüße aus dem frostigen Sapporo. Heute morgen hatte es -14°C und blauen Himmel, was es sonst so an Neuigkeiten gibt ist im Rundbrief nach zu lesen. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch – mit viel Jesus drin wünschen, Nora&JP+ PDF … Weiterlesen

Nur noch 10 Stunden – only 10 hours to go!!!

Kunst Auktion!!!

Wir versteigern jeweils einen genialen, ausdrucksstarken, bombomanischen Linoldruck, ein früh Werk des Graffiti-Grafikkünstlers MUCK. Wenn du eines der letzten beiden Exemplare haben willst, dann bitte hier lang. Der Erlös geht direkt an uns und unterstützt unsre Arbeit hier in Japan. Bisher beträgt das Höchstgebot sage und schreibe 1Euro!!! Also nix wie ran an den Speck.

art auction

We sell a great piece of art, an early work of graffiti artist MUCK. One of the last two expressive lino prints is available here by auction. The sales revenue goes direct into the support of our work here.